Unser Spielbericht: Das vorletzte Spiel – wo steht der USV?

Patrick Waschnig war auch beim letzten Heimspiel vor der Winterpause für uns auf dem Fußball-Platz. Hier sein Bericht. Übrigens: ein Auswärtsspiel steht noch an: in Dorf an der Pram. Im Artikel findet ihr auch den aktuellen Tabellenstand vor dem kommenden letzten Spiel der Herbstsaison.

In der 11 Runde der Bezirksliga West gastierte der USV zum Derby beim ATSV Ranshofen. Die Mannschaften gingen unter verschiedenen Vorzeichen in dieses Spiel. Während die Ranshofner zuletzt binnen Wochenfrist zwei Niederlagen einstecken mussten, reiste der USV nach drei Siegen in Serie mit breiter Brust an.

USV vergibt Chancen – Ranshofen nützt diese eiskalt

Dem USV merkte man das zurückgewonnene Selbstvertrauen an und man war mit Anpfiff gut in der Partie und verzeichnete nach wenigen Spielminuten die erste Torchance. Nach einer Flanke von Lorenz Webersberger legt Andreas Dürager den Ball per Kopf in den Lauf von Richard Schmidsberger der mit viel Risiko aus 12m über das Tor schießt. In weiterer Folge steht der Derbykampf im Vordergrund – viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägen das Spiel. Nach zirka 20 Minuten findet wiederum Richard Schmidsberger die nächste Torchance vor. Ein genialer Lochpass von Andreas Dürager, unser Stürmer ist auf und davon und scheitert schlussendlich am glänzend reagierenden Torhüter Stefan Huber. Im Gegenzug der erste Angriff von Ranshofen und dieser sitzt. Adnan Kudic mit dem Ballgewinn im Mittelfeld und marschiert unaufhaltsam durch die Hälfte des USV und schließt aus 20m mit einem satten Schuss ins lange Eck unhaltbar für Daniel Eidenhammer ab. Kurz vor der Halbzeitpause muss der USV den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Bei einem Zweikampf verletzt sich unser Kapitän Thomas Webersberger so schwer am Knie, dass er ausgewechselt werden muss und die restlichen Spiele der Herbstrunde für ihn gelaufen sind. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung.

Gleiches Bild wie in Halbzeit Eins

Nach Wiederbeginn machte der USV ordentlich Dampf und drängte vehement auf den Ausgleich. In Minute 50 ein schöner Spielzug über mehrere Stationen Maximilian Schönhofer bedient Richard Schmidsberger der uneigennützig zu Andreas Dürager weiterleitet und mit seinem Schuss an der Querlatte scheitert. Der USV bleibt weiterhin am Drücker und zwingt die Heimischen durch aggressives Pressing zu Fehlern. Einen dieser Fehler kann Lorenz Webersberger beinahe zum Ausgleichstreffer verwerten, schießt aber aus aussichtsreicher Position den schlecht positionierten Tormann an. In der 60 Spielminute große Aufregung auf den Trainerbänken und Zuschauerrängen. Richard Schmidsberger wird von Bernhard Kletzl klar am Trikot zurückgezogen und kommt im Strafraum zu Fall, doch der Unparteiische Alen Puskaric nimmt diese Situation nicht wahr und lässt zum Entsetzten des USV weiterspielen. Danach nimmt die Drangphase des USV ab und Ranshofen nutzt in der 74 Spielminute die zweite Torchance zum zweiten Treffer. Ein unnötiger Fehlpass im Mittelfeld, Gabriel Kreuzwirth schaltet schnell um und bedient Jonas Reitter der unseren herauseilenden Goalie Daniel Eidenhammer umkurvt und zum 2:0 einschiebt. Der USV steckt nicht auf und probiert umgehend den Anschlusstreffer zu erzielen, bietet den Heimischen dadurch aber zu viele Räume für Konter. Einer dieser Konter führt 10 Minuten vor Schluss zur endgültigen Entscheidung. Eine herrliche Kombination über die auffälligen Gabriel Kreuzwirth und Adnan Kudic welcher den eingewechselten Mario Huber in Szene setzt und eiskalt zum Endstand von 3:0 abschließt. Der USV zeigte eine couragierte Leistung musste sich aber den abgezockten Ranshofnern schließlich geschlagen geben und versucht nun im letzten Auswärtsspiel der Herbstsaison in Dorf an der Pram das Punktekonto aufzustocken.

 

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.