Unser neuer Kaplan besucht Moosdorf: Kingsley Okafor

Wir bekommen einen neuen Kaplan in Moosdorf. Die Pfarrgemeinde lädt ein in kennen zu lernen. Am 1.9. wäre es soweit. Und: wir haben einen Brief von ihm an Euch. Danke an Edith Friedl für Text und Informationen.

Willkommen in Moosdorf Kingsley Okafor – unter diesem Motto hat uns Edith Friedl einen Einladungstext an die Moosdorfer übermittelt für den Besuch des neuen Kaplans am 1.9. – es wäre schön wenn viele Moosdorfer dabei wären.  Und außerdem haben wir einen kleiner Text vom Kaplan selbst über sich, seine Motivation und seinen Werdegang

Einladung zum kennenlernen des neuen Kaplan

Text: Edith Friedl

Bei der Vorabendmessfeier am 1. September wird Herr Kingsley Okafor anwesend sein. Bei dieser Gelegenheit stellt sich der neue Kaplan in unserer Pfarre vor. Wir wollen ihn mit Freude willkommen heißen, ihm ein positives Bild unserer lebendigen Pfarrgemeinde übermitteln.

Unser neuer Kaplan: am 1.9. besucht er Moosdorf

Es wäre schön, wenn möglichst viele Menschen den Gottesdienst besuchen könnten. Alle sind herzlich eingeladen, auch Kinder und Jugendliche.

Wir freuen uns, Herrn Okafor kennen zu lernen und hoffen, dass er sich in seinem neuen Wirkungsbereich wohlfühlen wird!

Brief an Moosdorf: Unser neuer Kaplan Kingsley Okafor stellt sich vor

Ich, Kingsley Chekwube Okafor, wurde am 03. Oktober 1979 in Awka (Bundesland Anambra) im Südosten Nigerias geboren.
Meine Hobbys sind Fußball und Tennis spielen.
In Awka besuchte ich die Grundschule. Es folgten Ausbildungen an Priesterseminaren, wo ich Theologie und Philosophie studierte.
Am 23. August 2008 wurde ich in meiner Heimatdiözese zum Priester geweiht.

An der Universität Calabar und am Catholic Institute of West Africa (CIWA) Port Harcourt machte ich meine Masterabschlüsse in Religionswissenschaft und Kirchenrecht.
Auf Grund der guten Beziehungen zwischen meiner Heimatdiözese und der Diözese Linz bin ich eingeladen worden, nach Österreich zu kommen, um in den Pfarren als Seelsorger auszuhelfen und zu lernen.
Seit 5. Oktober 2016 bin ich in Österreich und habe im Stift Wilhering gewohnt. Dort habe ich auch einige Deutschkurse besucht.

Im Juli 2017 durfte ich in der Stadtpfarre Steyregg Ferienvertretung machen. Ebenso habe ich im September 2017 als Kooperator in der Stadtpfarre Steyr gearbeitet.
Ab September 2018 arbeite ich als Kooperator in der Pfarrgemeinden Eggelsberg, Geretsberg und Moosdorf um Pfarrer Markus in den pastoralen Aufgaben zu unterstützen.
Dies beinhaltet die Sakramente zu feiern, für und mit dem Volk zu beten, Gottes Liebe, Freude und Segen zu bringen und die Gemeinschaft mit ihm zu leben, besonders durch die Eucharistie.

Meine Priorität ist es für alle Menschen da zu sein. Ich möchte mich gerne einbringen, wo meine Hilfe benötigt wird. Das werde ich mit großer Freude tun! Ich möchte die Sprache, ( auch den Dialekt) und die Kultur von Österreich durch persönlichen Kontakt mit den Menschen kennenlernen. Meine Hoffnung ist, dass ich lerne, auf Deutsch zu denken, zu lachen und zu lächeln.

Ich danke dem Herrn Pfarrer Markus Klepsa für den herzlichen Empfang.
Ich wünsche euch gute Gesundheit und ein langes Leben („Ogologo ndu na ahu isi ike“) und dass wir alle Hand in Hand den Weg des Herrn gehen können, in guten und in weniger guten Zeiten.
Der Pfarrgemeinde wünsche ich eine gute und freundliche Zusammenarbeit mit mir.
„Hakuna Matata!!!“ ( „Alles ist in Ordnung“ „Kein Problem“ oder „Keine Sorge“)

Kingsley Okafor Chekwube

Edith Friedl

Edith Friedl ist die Obfrau des Pfarrgemeinderates und liefert für die Moosdorfer Medien regelmässig Texte rund um die Pfarrgemeinde - aber manchmal auch andere Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.