Derby-Spiel: USV Eggelsberg Moosdorf gegen ATSV Ranshofen

Mit dem vergangenen Derby-Spiel gegen den ATSV Ranshofen empfing der USV Eggelsberg Moosdorf die gegnerische Mannschaft in der drittletzten Runde der Bezirksliga West. Patrick Waschnig war vor Ort und hat uns wieder einen Bericht und Fotos dazu geschickt …

Text & Fotos: Patrick Waschnig

In der drittletzten Runde der Bezirksliga West empfing der USV Eggelsberg Moosdorf, den ATSV Ranshofen unter Ex-Trainer Wolfgang Felber zum Derby. Der USV wollte nach dem Sieg in Neuhofen mit einem Heimsieg einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Die Gäste zeigten sich in den letzten Spielen aber in starker Form, somit war Spannung geboten.

Torlose erste Halbzeit

Das vielversprechende Derby konnte den Erwartungen nicht gerecht werden. Die vielen Zuschauer bekamen eine erste Halbzeit zu sehen, die nur wenige Highlights bot. Die Gäste aus Ranshofen waren optisch überlegen, konnten die größeren Spielanteile jedoch nicht nutzen. Der USV Eggelsberg Moosdorf agierte aus einer stabilen Defensive und versuchte mit schnellen Gegenangriffen zum Erfolg zu kommen. Beide Mannschaften konnten nur Halbchancen durch Flanken oder Distanzschüssen verzeichnen, womit es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Schlag auf Schlag in der zweiten Spielhälfte

Die zweite Spielhälfte sollte für die Erste entschädigen. Mit Anpfiff war sofort Feuer im Spiel. Wenige Minuten waren gespielt und Gabriel Kreuzwirth wurde nicht attackiert und steckte mit einem Lochpass, ideal auf Daniel Juhasz durch. Dieser lässt Daniel Eidenhammer keine Chance und schießt zur Führung ein. Die Führung währte allerdings nur Augenblicke. Der USV Eggelsberg Moosdorf konterte mit einem tollen Angriff über die rechte Seite. Gergö Nagy bediente mit einer Flanke Nico Aberer im Strafraum, der blieb dran mit einer tollen Ballannahme. Anschließend ließ er 2 Gegenspieler stehen und knallte den Ball unhaltbar ins kurze Eck.

Es ging nun Schlag auf Schlag. Die nächste Chance verzeichneten nun wieder die Gäste. Nach einer weiten Freistoßflanke, setzte Andreas Oberauer einen Kopfball an die Stange. Von dort aus ging der Ball bei Daniel Juhasz ein und landete mit einem weiteren Kopfball aus 5 Meter – der aber an Daniel Eidenhammer scheiterte. In weiterer Folge dominierte der USV das Geschehen vor allem über den bärenstarken Nico Aberer. Es wurde ein Angriff nach dem anderen aufgezogen, doch leider scheiterte man stets am glänzend reagierenden Schlussmann Stefan Huber. Einen Schuss von Thomas Webersberger fischte er aus dem langen Eck und bei einem weiteren Abschluss von Maximilian Schönhofer, der mit einem Steilpass von Andreas Dürager in Szene gesetzt wurde, glänzte er mit einer tollen Fußabwehr.

Starker USV Eggelsberg Moosdorf muss Last-Minute-Pleite einstecken

15 Minuten vor Schluss herrschte große Aufregung im Strafraum der Gäste. Nico Aberer bediente Gergö Nagy, der sich im Strafraum gut durchtankt und aus wenigen Metern beim Torabschluss gehindert und zu Fall gebracht wurde. Alle Beteiligten rechneten mit einem Strafstoß, jedoch blieb zum Entsetzten die Pfeife des Unparteiischen stumm. Der USV Eggelsberg Moosdorf ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen, drückte vehement auf den Siegestreffer und zeigte erfrischenden Offensivfußball. Allerdings konnte man sich für den großen Aufwand nicht belohnen. Es kam sogar ganz anders.

In letzter Sekunde konnten die Gäste mit einem Entlastungsangriff noch den Siegestreffer erzielen. Ein langer Ball an die Strafraumgrenze des USV, dort konnte Markus Reitsamer die Kugel ungehindert annehmen und traf mit einem satten Schuss zum 2:1 für Ranshofen. Gleich danach war das Spiel zu Ende und der USV musste eine sehr bittere Niederlage einstecken und versuchen die Köpfe wieder frei zu bekommen, um für das nächste Heimspiel gegen Dorf an der Pram wieder das Leistungsmaximum abrufen zu können.

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.