So lief der Saisonauftakt – USV vs. Ranshofen

Leider lief der Auftakt nicht so, wie in sich der USV vorgestellt hat. Gegen Ranshofen wurde es ein schweres Spiel und dazu kamen noch ein paar Verletzungsprobleme und ein nicht gegebener Elfmeter. Unser Sport-Korrespondent Patrick Waschnig liefert den Spielbericht.

Text: Patrick Waschnig

Zum Auftakt in der Bezirksliga West empfing der USV die Gäste aus Ranshofen. Nach einer guten Vorbereitung wollte man natürlich auch in der Meisterschaft an die gezeigten Leistungen anknüpfen. Verletzungsbedingt musste Neutrainer Szabi Biro auf Maximilan Schönhofer und Stefan Meixner verzichten.

Ranshofen bestraft einen Fehler vom USV eiskalt – Rückstand zur Halbzeit

Bei traumhaften Wetter und einer prächtigen Derbystimmung vor 400 Zusehern pfiff der Unparteiische Johannes Pumberger zum Saisonstart an. Nach einer kurzen Phase des Abtastens, übernahmen die favorisierten Ranshofner die Kontrolle des Spiels. Der starke Legionär der Gäste Mahir Jasarevic war über die rechte Seite kaum zu halten. Bei einer scharfen Hereingabe hatte der USV Glück, dass der völlig freistehende Daniel Juhasz vergibt. Nach 12 Minuten geriet der USV in Rückstand. Abermals war Mahir Jasarevic nicht zu stoppen und schlug eine Flanke in den Strafraum die nicht entscheidend geklärt werden konnte und Stürmer Franck Matondo ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte aus wenigen Metern flach ins rechte Eck ein. Keine Abwehrchance für unseren Schlussmann Daniel Eidenhammer. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ohne richtig große Torchancen. Der USV wirkte etwas gehemmt und konnte sein Offensivpotential nicht ausschöpfen. Die beste Torchance zum Ausgleich verzeichnete Rückkehrer Thomas Mühlegger dessen Schuss nach feiner Ablage von Stefan Schwaiger strich aber hauchdünn am rechten Pfosten vorbei und somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.

Elfmeter blieb verwehrt – USV startet mit Niederlage in die Saison

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der USV mit viel Elan aus der Kabine und fand ordentlich in die zweiten 45 Minuten hinein. Den ersten Aufreger gab es in Spielminute 60. Ein stark vorgetragener Angriff über die linke Seite – Lorenz Webersberger mit einer Flanke in den Strafraum zu Stefan Schwaiger der von zwei Ranshofner zu Fall gebracht wird. Es folgte ein Pfiff von Schiedsrichter Johannes Pumberger. Die Zuschauer und die beiden Mannschaften rechneten mit einem Strafstoß, doch nach kurzer Unterbrechung, gab es zur Verwunderung vieler doch Abstoß. Eine sehr strittige Entscheidung. Nach 65 Minuten nahm Trainer Szabi Biro den ersten Wechsel vor. Für Nico Aberer kam Manuel Harner aufs Feld und brachte mit den ersten Aktionen neuen Schwung in die Angriffsbemühungen des USV. Nach einem schönen Solo verpasste er allerdings das richtige Timing um den mitgelaufenen Andreas Dürager anzuspielen und sein Schussversuch viel dann zu schwach aus. Die Gäste konzentrierten sich auf eine gute Defensive und auf Kontermöglichkeiten die sich bei längerer Spielzeit ergeben werden. Bei einer weiten Freistoßflanke in der 75 Minute hatte der USV Glück, dass der frei zum Abschluss kommende Edis Omerovic am Außenpfosten scheitert. Der USV fand kein spielerisches Mittel um nochmals gefährlich in den Strafraum zu gelangen – die letzten Hereingaben nach Eckbällen bzw. Freistößen waren allesamt nicht gefährlich und konnten den Goalie Stefan Huber nicht in Bedrängnis bringen. Nach 94 Minuten pfiff Schiedsrichter Pumberger die Partie ab und man musste sich knapp geschlagen geben.

Die Reservemannschaft konnte einen 3:1 Sieg einfahren. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit, trug sich in der zweiten Halbzeit Gergö Nagy dreimal in die Schützenliste ein sorgte somit für einen gelungenen Auftakt der Reservemannschaft.

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.