Der Berg rief – die Moosdorfer Kunst kam mit Siegfried Wähner

Siegfried Wähner war – gemeinsam mit Künstler aus aller Welt – auf dem Berg und hat dort seine künstlerischen und damit auch moosdorferischen Spuren hinterlassen. Edith Friedl hat uns zu „Kunst am Berg“ einen Bericht geschickt. Er war eine der Attraktionen in den Tiroler Bergen. Ein Baum oberhalb der Baumgrenze. Aber – es wäre nicht Siegfried, wenn es nicht ein spezieller Baum gewesen wäre…

Text & Fotos: Edith Friedl

Attraktion in den Tiroler Bergen: Ein Baum oberhalb der Baumgrenze!

Neue Kunstwerke von Siegfried Wähner bei „KUNST am BERG 2019“

Die Veranstaltung „Kunst am Berg“ findet jährlich im Rahmen des Genussherbstes in Serfaus-Fiss-Ladis beim Panoramarestaurant Bergdiamant in Tirol, Bezirk Landeck statt. Die nächst größere Gemeinde heißt „Ried im Oberinntal“, der Inn stellt also eine direkte Verbindung zu Moosdorf im Oberen Innviertel her…

Die Künstlerinnen und Künstler kamen teils von weit her: Aus China, aus dem Iran und den Niederlanden, aus Italien, Deutschland, sowie aus der Schweiz und aus Österreich. Einer von ihnen war Siegfried Wähner, heuer bereits zum dritten Mal in Serie mit von der Partie. Er fertigte diesmal einen 3,5 m hohen und ca. 1 Tonne schweren Baum und zwei kleinere Skulpturen.

Auf dem Hochplateau des Schönjoch in knapp 2.500 Metern Seehöhe wurde drei Wochen lang an den Objekten gearbeitet, wobei das Publikum Gelegenheit hatte, das Entstehen der Kunstwerke zu verfolgen und den Schaffenden dabei über die Schulter zu schauen.

Es wurde also eifrig geschnitzt, gehämmert, geschliffen, geschweißt und gefeilt, um dem Werk die gewünschte Form zu geben. Das bedeutete für alle teils schwerste Arbeit, welche jedoch bereits gegen Ende der 1. Woche durch den frühen Wintereinbruch erschwert wurde. Dafür war in den verschneiten Tiroler Bergen mehr Zeit für gesellige Runden und immer wieder Austausch mit Gleichgesinnten.

In der folgenden Schönwetterphase konnten dann doch alle ihr Werk vollenden. Mit dem Ergebnis zeigten sich Künstlerinnen und Künstler äußerst zufrieden, was vom Publikum durch reges Interesse honoriert wurde.

Der seit Jahren anwachsende Kunstweg auf dem Schönjoch kann also wieder um etliche Skulpturen erweitert werden. Auf diesem zu wandern ist sehr beeindruckend. Zum einen wegen der grandiosen Bergkulisse, zum anderen wegen der tollen Kunstwerke, die den Weg zieren. Lustiges, Skurriles, Extravagantes, Naturalistisches und Abstraktes befindet sich unter den wahren „Eyecatchern“. 

Diese erfreuen viele Menschengruppen gleichermaßen, allesamt meist mit gezücktem Fotoapparat oder Handy anzutreffen: Menschen, die Kunst in der Natur lieben, welche die einen gemütlichen Spaziergang machen sowie andere die walken, wandern oder mit dem Mountainbike eine Runde drehen.

Ich kann nur sagen: „Schade, dass Fiss so weit weg ist. Für einen kleinen Sonntagsausflug jedenfalls zu weit!“

Und hier noch einige Bilder von der Kunst am Berg als Bildergalerie:

Edith Friedl

Edith Friedl ist die Obfrau des Pfarrgemeinderates und liefert für die Moosdorfer Medien regelmässig Texte rund um die Pfarrgemeinde - aber manchmal auch andere Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.