Über Suomi und die Kunst des Messerwetzen: Stefan Fuchs bei Zaltech

In dieser kleinen Reihe wollen wir euch Menschen, Mitarbeiter und Aufgaben bei Zaltech vorstellen. Einer unserer größten Betriebe am Ort ist ja auch ein Arbeitgeber – zum einen für Moosdorferinnen und Moosdorfer. Zum anderen aber auch für viele Menschen aus der Region und weit darüber hinaus. Einer von Ihnen, denn alle bei uns kennen: Stefan Fuchs, ehemaliger Landjugendchef von Moosdorf.  Warum man bei Zaltech okay findet, dass er hie und da die Sau rauslässt? Lest selbst…

Ein schlauer Fuchs ist er allemal, der Stefan. Und ab und zu lässt er sogar noch richtig die Sau raus. Für ihn war es eigentlich eine „g’mahde Wie’sn“. Von Kindheit an half er im elterlichen Betrieb mit: Dem „Naturbauernhof Einsperger“. So lernte Stefan die Landwirtschaft und die Herstellung eigener Produkte kennen. Die spätere Berufswahl fiel ihm daher nicht sonderlich schwer: Eine Metzgerlehre soll es sein.

Das Handwerk hat der waschechte Moosdorfer bei der Firma Ablinger in Oberndorf, von der Pike auf gelernt. „Wichtig ist, eine perfekt gewetzte Schneid‘!“ sagt er. Aber nicht nur die Messer müssen immer richtig gewetzt sein, auch der Verstand muss geschärft werden.

Bewerbung bei Zaltech

Nach Abschluss seiner Lehre bewarb sich Stefan bei der Zaltech International GmbH. Der Geschäftsführer Helmut Gstöhl, erkannte das Potential des jungen Metzgertalentes sofort, „Ein Rohdiamant!“ wie er später sagt, und schickte ihn kurzum auf die Reise um Erfahrung zu sammeln.

So kam es, dass sich Stefan ein Weilchen nach Finnland verabschiedete und dort bei der Firma Snellman, einer der größten Fleischverarbeitenden Betriebe im Land und Vertriebspartner der Zaltech International GmbH, ein 5-monatiges Praktikum absolvierte. Gesprochen wird in Finnland übrigens Suomi und Schwedisch.

„Suomi klingt wie rückwärts Reimen und wird tatsächlich so ausgesprochen, wie man es liest. Ein wenig hab‘ ich mir gemerkt – Betonung auf ein wenig!“, schmunzelt Stefan. Da kam ihm seine offene und unkomplizierte Art bei der Kommunikation ziemlich entgegen. Nach seiner Rückkehr in die Heimat trat Stefan dann direkt bei Zaltech seinen Dienst als Lebensmitteltechnologe an.

Finnland-Kontakte durch Zaltech – aus Praktikum wurde Freundschaft

„Ich habe die Zeit in Finnland sehr genossen und es freut mich natürlich besonders, dass ich im Rahmen meiner Arbeit bei Zaltech ständig im Kontakt mit der Familie Snellman bin. Es verbindet uns mittlerweile eine Freundschaft, die weit über den Beruf hinaus geht. “ freut sich der Moosdorfer, der mittlerweile für Zaltech schon mehrere Länder bereisen konnte.
Ab und zu lässt er auch noch ordentlich die Sau raus. Daheim bei den Eltern. Der Bio Bauernhof beheimatet nämlich Schweine. „Die wollen regelmäßig rausgelassen werden!“ lacht Stefan.

Dass der Stefan ein engagierter Kollege ist, wundert natürlich keinen bei Zaltech. Schon bei der Landjugend hat er bewiesen und gezeigt: im Team erreicht man mehr.

Und mehr Zaltech Geschichten von Menschen & Aufgaben liefern wir euch demnächst wieder hier in unserer kleinen Serie.

 

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.