Zwei 100jährige – in bester Verfassung!

100 Jahre. Gleich zweimal. Und zwar in dieser Woche. Josef Gerauer hat uns dazu einige Fotos und Gedanken zusammengestellt. Denn das sind Daten, die natürlich auch in unserer Gemeinde eine Rolle spielen. Und Daten die uns kurz nachdenken lassen sollten: wer wir sind und was wir da eigentlich haben an unserem Land. Danke für den Moment des Nachdenkens und vor allem des Aufschreibens darum an unseren Autoren.

Text & Fotos: Josef Gerauer

Jubiläum 1: Österreich ist 100

„12.November 1918, 15:00 Uhr: Von der Parlamentsrampe aus, an der Wiener Ringstraße, wird von Präsident Franz Dinghofer, Staatskanzler Dr. Karl Renner, begleitet von den beiden anderen Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung, Karl Seitz und Prälat Johann Nepomuk Hauser, die „Republik Österreich“ ausgerufen/proklamiert.
Kaiser Karl hatte am Tag davor auf jeden Anteil an den Staatsgeschäften verzichtet und die Entscheidung über die künftige Staatsform den ÖsterreicherInnen überantwortet.“


Quelle: www.oesterreich100.at

Dass nach der Katastrophe des 2. Weltkrieges (1938 – 1945) dieses Österreich wieder erstehen und zu Wohlstand und Blüte kommen konnte, das ist – mit Respekt und höchster Wertschätzung – allen PolitikerInnen und BürgerInnen zu danken, die unter größten Entbehrungen, Ausdauer und Fleiß den Wiederaufbau geschafft haben!
In den rund siebzig Friedensjahren bisher müssen viele verschiedene Regierungen Vieles richtig und gut gemacht haben, damit es uns so gehen kann, wie es uns heute geht.
Freilich, weiterhin ist auch in unserem schönen Land nach Verbesserungen zu trachten, sind Ungerechtigkeiten abzustellen und neue, bisher nicht gekannte Herausforderungen in unserer Gesellschaft zu bewältigen.

Jubiläum 2: Oberösterreich ist 100

Am 18. November 1918 fand die Wahl des Landeshauptmannes Johann Nepomuk Hauser und die Konstituierung der Provisorischen Landesversammlung statt.
Aus dem „Erzherzogtum ob der Enns“ wurde das „Bundesland Oberösterreich“.

Quelle: www.land-oberoesterreich.gv.at

Während Medien Beunruhigendes aus aller Welt berichten, dass uns schier Hören und Sehen vergehen möchte: Schätzen wir es genug, was wir an und in unserem (Ober)Österreich haben?
Kann ich als einzelne/r BürgerIn etwas zu gedeihlicher Weiterentwicklung meines Heimatlandes (Ober)Österreich beitragen?
Ja, zB. mit friedlichem Agieren in meinem privaten und beruflichen Umfeld, mit zielstrebigem, aber beherrschtem und rücksichtsvollen Bemühen im Sinn eines guten Miteinanders! Solcherlei Bemühen lohnt sich, weil alle Beteiligten davon profitieren.

Schöne friedliche Symbolik zeigen unsere Fahnen zum Beispiel bei der letzten Olympiade und jüngst am Staatsfeiertag vor dem Gemeindeamt:
Unser Land kann Flagge zeigen, muss es aber nicht. Weil bei uns kein scharfer Wind weht, ruhen die Fahnen am Mast. Möge uns diese Art von Windstille erhalten bleiben…..

Die Bildergalerie mit Impressionen:

Josef Gerauer

Josef Gerauer ist unser Volksschuldirektor außer Dienst und bei den Moosdorfer Medien kümmert er sich ehrenamtlich um die Vereinsthemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.