Der Orkanverlauf in Moosdorf: unsere Liveberichterstattung der Sturmtage

Der Orkan Sabine ist in der Nacht zu Montag in Richtung Süden gezogen. So kam es am Tag und auch noch in der Nacht zum Dienstag zu heftigen Orkanböen. Wir haben mal ein bisschen für euch recherchiert, wo man raus finden kann, wie wie sich der Wind weiter entwickeln soll in den nächsten Tagen. Zwei Quellen hätten wir zu bieten, die wir gut finden. Es werden weiter starke Windböen erwartet – nach dem Höhepunkt bei uns in der Nacht auf Dienstag. Aktuelle Updates sofern etwas Besonderes oder Berichtenswertes bei uns als Information ankommt gibt es seit 11h45 am Montag . Dazu auch immer mit Moosdorfer Windspitzen und Wind-Infos im Text. Einfach hier den Artikel anklicken. Neuster Update ist immer ganz oben.

Update 20h30: Um ehrlich zu sein hoffen wir, dass dies unser letztes Update in Sachen Sturm „Sabine“ für Moosdorf sein wird. Insgesamt verlief der Nachmittag am Dienstag weitestgehend ruhig. Feuerwehren sind im Bezirk aktuell auch keine mehr wegen Sturmschäden im Einsatz.

„Bei der Feuerwehr sind die allermeisten Einsätze bereits am Montag und in der Nacht auf Dienstag erfolgt, wie ein Sprecher gegenüber der APA sagte. Am Dienstag seien nur mehr vereinzelte Aufräumarbeiten zu erledigen gewesen. Daher habe sich die Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren in Oberösterreich nicht mehr wesentlich über die bisherigen 1.300 Einsätze, an denen 5.500 Helfer beteiligt waren, hinaus erhöht.“

Quelle: ORF.at

Von seiten der Feuerwehr-Moosdorf bekamen wir dann noch folgende Information zur Einsatznacht:

Infos der FF-Moosdorf: Kurt Spitzwieser schrieb uns: „(…) Es war nur ein auf die Straße gefallener Baum bzw. Äste weg zu räumen.“ Laut der im Einsatz stehenden Kameraden „…nicht der Rede wert. Also ist Moosdorf zum Glück sehr glimpflich mit „Sabine“ davon gekommen. „

Quelle: Kurt Spitzwieser; FF-Moosdorf

Die Sturmwarnung bzw. die Warnung vor Böen bis Mitternacht des ZAMG bleibt aktuell bestehen: „Von Mo 10.02. 08:00 bis Mi 12.02. 00:00 ist mit Windspitzen bis 90 km/h zu rechnen.“ ist auf der Seite nach wie vor zu lesen. Für den morgigen Mittwoch gilt dann: „Von Mi 12.02. 11:00 bis Mi 12.02. 20:00 ist mit Windspitzen bis 70 km/h zu rechnen.“ Aktuell messen wir in Moosdorf (Ortsteil Stadl) eine mittlere 10 Minuten Windgeschwindigkeit von 24 km/h. Die Vorhersagemodelle die wir sehen gehen heute nacht nochmal zwischen 00:00 Uhr – also Mitternacht – und 02:00 von stärkerem Wind aus.

Diese Windfelder liegen laut den Karten die wir sehen bei 60 bis 70 km/h. Auf der bayrischen Seite könnten auch in der Gegend um Altötting noch höhere Windgeschwindigkeiten (bis 85 km/h) erreicht werden. Diese scheinen aber, wenn man die Karte im Stundenrythmus was die Prognose betrifft verfolgt nicht in unsere Nähe zu kommen. Ob von der Salzburger Seite ggf. noch ein Windfeld kommt scheint aktuell auch nicht wahrscheinlich. Aber – wie schon die letzten Tage – sagen wir auch hier: es sind Prognosen. Es kann sich also durchaus ein anderes Ergebnis einstellen, als jetzt vorausgesagt. Wir vermuten allerdings von allen Informationen die uns jetzt vorliegen, dass es nicht nochmal so starke Böhen geben wird wie in der Nacht von Montag auf Dienstag. Das war ja – wie wir auch den anderen Medien entnehmen konnten – aus Sicht unseres Bundeslandes die Nacht, in der der Sturm am meisten Schaden angerichtet hatte. Soweit unser – wie gesagt hoffentlich – letzter Update in der Sache. Wir hoffen wir konnten euch mit diesen Infos gut durch die stürmischen Zeiten begleiten und wollen die Gelegenheit nutzen, nochmal allen Kameraden der Feuerwehren bei uns in Moosdorf und Hackenbuch, aber auch allen anderen in den Gemeinden und Bezirken in Österreich danken. Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen hier so selbstlos helfen und teilweise dabei selbst Gefahren eingehen. Wir wünschen uns sehr, dass alle gesund und wohlbehalten wieder daheim angekommen sind und für euch, dass die Schäden möglichst gering waren.

Gerold Stöllinger aus der Gemeinde informierte uns aktuell zu Sturmschäden

Update 14h00: Von der Gemeinde bekamen wir aktuell folgende Informationen: „Alle öffentlichen Einrichtungen sind geöffnet, sowohl die Kinderbetreuungseinrichtungen, als auch die Schule und das Gemeindeamt. Von einigen Gemeindestraßen mussten umgestürzte Bäume und heruntergefallene Äste entfernt werden.

Die Aufräumarbeiten sind zügig voran gegangen. Die gemeindeeigenen Gebäude sind unversehrt geblieben. Allgemein kann man die Bevölkerung darauf aufmerksam machen die Geschwindigkeiten der Witterung anzupassen und an unübersichtlichen Stellen langsam zu fahren. Mülltonnen sollten eventuell sturmfest untergebracht werden. Heute Morgen sind auf Gemeindestraßen einige umgekippte Mülltonnen gelegen.“ /Gerold Stöllinger

Update 13h00: Aktuell ist noch eine Feuerwehr wegen Sturmschäden im Einsatz. Wie in Moosdorf die Sturmbilanz ausgefallen ist wissen wir derzeit nicht genau. Wir haben entsprechend bei den offiziellen Stellen nachgefragt und warten auf Antwort. Es gab – wie schon berichtet – auf jeden Fall einen Einsatz der FF Moosdorf und auf jeden Fall einige kleinere Schäden (siehe Foto).

„Die Nachwehen des Sturmtiefs zogen in der Nacht auf Dienstag auch durch das Innviertel in Oberösterreich. Der Sturm hinterließ große Schäden in der Natur. Vor allem im Bezirk Braunau räumen Hunderte Feuerwehrleute umgestürzte Bäume von Straßen. Erneut fiel der eine oder andere Baum auf Stromleitungen. In Tausenden Haushalten vor allem in den Bezirken Braunau, Vöcklabruck und Rohrbach fiel der Strom aus.“

Zitat ORF.at News

Solltet ihr weitere Infos aus Moosdorf für uns haben: bitte gerne an moosdorf@netproducer.de oder über die Facebookseite an uns. Bitte: wir wollen nicht schlimme Fotos sehen oder Personen und Häuser benennen. Nur einen Überblick über Schäden liefern! Zum weiteren Verlauf in Sachen Sturm und Wind: Das ZAMG melden: Von Mo 10.02. 08:00 bis Mi 12.02. 00:00 ist mit Windspitzen bis 90 km/h zu rechnen. Also ist auch die kommende Nacht noch betroffen. Allerdings scheinen keinen so hohen Werte mehr zu erwarten zu sein wie in der Nacht auf Dienstag. Allerdings bitte daran denken: das sind Prognosen, die auch schnell und besonders lokal anders sein können! Die Vorhersagemodelle bei Kachelmann-Wetter weisen aber auf das gleiche hin, was den Windverlauf betrifft.

Umgestürzte Bäume oder abgebrochene Baumteile sind im gesamten Bezirk gemeldet.

Update 08:30: Leider hat die zweite Sturmwelle den gesamten Bezirk heute nacht heimgesucht. Es wurde also keine ruhige Nacht, wie wir gehofft hatte. Im Gegenteil: 93 Feuerwehren standen in den letzten 6 Stunden im Bundesland im Einsatz. Davon 38 Einsätze von 36 Wehren nur bei uns im Bezirk. Das war mehr als beim eigentlichen Hauptsturm der für den Montag tagsüber gemeldet war. Die Karte zeigt, dass sich die zweite Welle stärker durch den mittleren Teil des Bundeslandes und damit bei uns durch den gesamten Bezirk gezogen hat. Somit waren auch Moosdorf und die Nachbargemeinden stark betroffen. Praktisch alle Einsätze (auch der in Moosdorf zwischen 4 und 5 Uhr morgens) waren Sturmschäden. In Geretsberg gab es allerdings auch einen Brandeinsatz und einen technischen Einsatz. Ob beide durch den Sturm mit Gewitterzellen ausgelöst wurden wissen wir aber derzeit nicht. Derzeit laufen im Bezirk nach unseren Information noch 3 Einsätze. Alle wegen Sturmschäden. Die Moosdorfer Windspitze die wir heute nacht in Stadl messen konnten war 123,9 km/h.

Update 17h45: So langsam kehrt erstmal Ruhe ein. Es gibt beim ZAMG jetzt den Hinweis, dass auch am Mittwoch noch mit auffrischendem Winder zu rechnen ist. Zitat: Von Mi 12.02. 11:00 bis Mi 12.02. 20:00 ist mit Windspitzen bis 70 km/h zu rechnen. Mal sehen. Wir machen für heute mal Schluss mit den Updates, außer des tut sich noch was besonderes. Sind wir froh dass Moosdorf, zumindest von dem was wir wissen, gut durch diese Sturmnacht gekommen ist. Euch allen einen friedlichen Abend und später eine gute Nacht. Insbesondere unseren Feuerwehr-Kameraden und allen die in solchen Stunden raus müssen! Passt auf euch auf! Mittlerer Wind in den letzten 10 Minuten in Stadl übrigens 10 km/h

„Mit Böen bis zu 149 km/h auf dem Feuerkogel und 125 km/h in Rohrbach ist am Montag der Orkan „Sabine“ über Oberöstereich gefegt. Besonders betroffen waren der Westen und der Norden des Landes. Zehntausende Haushalte waren ohne Strom.“

Zitat ORF.at

Update 16h10: Aktuell gehen die durchschnittlichen Windwerte im Trend nach unten. Letzte 10 Minuten: 29 km/h. Aber (siehe Bild) Spitzen über 40 km/h sind jederzeit möglich. Laut ZAMG gilt weiterhin: Von Mo 10.02. 08:00 bis Di 11.02. 18:00 ist mit Windspitzen bis 100 km/h zu rechnen. Die rechnen das immer sehr großzügig was die Dauer betrifft. Aber grundsätzlich sollte man diese Fakten im Kopf behalten, wenn man was plant, was man draußen machen muss. Lieber verschieben. Die aktuellen Windmodelle bei Kachelmann sagen derzeit noch für die Nachtstunden nochmal ein Zunahme voraus. Spitzen bis 75 km/h. Aber wie gesagt: das sind nur Modelle. Das ist also weder in der einen, noch in der anderen Richtung sicher. Nach unserer Erfahrung ist am wahrscheinlichsten, dass in den entsprechenden Zeiten der Wind stärker wird. Aber die Zahlen können natürlich anders sein und auch die Uhrzeiten können sich verschieben. Das war heute morgen bei uns ja auch so. Einig sind sich aber beide Dienste die wir regelmäßig checken, dass die stürmische Phase auf jeden Fall noch inklusive Dienstag geht. Also: haltet euch gut fest!

Update 15h: Offensichtlich werden jetzt die Schäden gemeldet und vermutlich ist auch jetzt das ausfahren für die Feuerwehren zumindest sicherer als bei den größeren Spitzen vor einer Stunde. Aktuell sind 11 Wehren im Einsatz. Der Schwerpunkt liegt aber nicht in dem Bereich Richtung Salzburg (also bei uns) sondern eher in die andere Richtung. Die mittlere 10-Minuten Windgeschwindigkeit in Stadl liegt derzeit bei 32 km/h

Update 14h: Drei Feuerwehren im Bezirk im Einsatz bei Sturmschäden. Also: weiter vorsichtig sein!

Update 13h45: Beim ZAMG sind die roten Bereiche (sehr starke Windböen) für unseren Bezirk (und das Bundesland) aktuell komplett weg. Also: weiter Windwarnung, aber nicht mehr so stark. Der Durchschnitt in Stadl in den letzten 10 Minuten war 34 km/h. Aber bitte: bleibt vorsichtig! Denn Böen bis 100 km/h sind damit immer noch möglich.

Update 13h: Interessanterweise waren beim ZAMG jetzt aktuell für kurze Zeit alle Windwarnungen weg für heute und morgen. Jetzt sind sie auf der Karte wieder sichtbar. Wer also gerade geguckt hat, als scheinbar alles weg war: Achtung – das ist offenbar nur ein Karten-Update Fehler gewesen (vermuten wir zumindest)

Update 12h20: Derzeit keine Feuerwehreinsätze mehr im Bezirk nach unseren Informationen.

Update 11h45: Moosdorf und Umgebung. Aktuell hat der Winddruck nachgelassen. Nach unseren Informationen ist die Feuerwehr Moosdorf aktuell nicht im Einsatz und auch nicht im Einsatz gewesen. Zum Höhepunkt der Windgeschwindigkeiten waren im Bezirk ca. 7 Feuerwehren im Einsatz. Die Prognose der Windstärken findet ihr weiter unten in diesem Blog. Insgesamt ist bisher alles offensichtlich relativ ruhig in Moosdorf und im Bezirk abgelaufen. Aktuell sind die Feuerwehren in Braunau, St. Radegund und Thanstrass im Einsatz wegen Sturmschäden. Das ist zumindest unser Kenntnisstand. Im Ortsteil Stadl wurde als Windspitze 101,4 kmh gemessen. Achtung: das ist noch keine Entwarnung in Sachen Wind. Nach den Modellen könnten nochmal eine stärkere Windwelle in den nächsten Stunden kommen. Und Achtung: im Augenblick sollte man nicht in den Wäldern herumwandern, hier können natürlich immer noch Bäume umknicken die durch den starken Wind geschwächt wurden. Wer also raus muss, sollte Wälder aktuell eher meiden.

Zu den Wetterseiten, die wir hier aufgelistet haben eine Anmerkung: wir haben uns auf die Quellen konzentriert, die bisher eher unaufgeregt berichten. Bei einigen Seiten – und deren Postings – hat man das Gefühl, dass Panik gemacht werden soll. Die haben wir weggelassen. Zwei Quellen finden wir ganz gut. Unsere Links unten führen immer zu den Bereichen die uns betreffen. Natürlich kann man sich auch andere Bezirke und Regionen angucken…

Natürlich gibt es den Klassiker, wo die Windvorhersagen (genauso wie die Wettervorhersagen) für unsere Region gut erkennbar und seriös sind. Das ZAMG. Das ist die Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik.

Hier der Link zur Warnkarte für unserem Bezirk:

https://warnungen.zamg.at/html/de/morgen/alle/at/oberoesterreich/braunau_am_inn/

Kachelmann-Wetter hat – was vielleicht der eine oder andere nicht weiß – auch eine eigene Karte für Österreich. Was wir da besonders gut finden ist, dass man sich sozusagen stundenweise durchklicken kann und so einschätzen wann (zumindest nach den Prognosemodellen) die entsprechenden Höchstwerte in Sachen Wetter zu erwarten sind. So eben auch beim Wind.

Hier der direkte Link dazu:

https://kachelmannwetter.com/at/modellkarten/sui-hd/braunau-am-inn/windboeen/20200210-1700z.html

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

2 Antworten

  1. Paul sagt:

    Vielen Dank dafür, Christian, dass Du für uns seriöse Quellen sichtest, für Deine Updates und für Deine hochaktuellen Nachrichten, auch von den Feuerwehr-Einsätzen!
    Den Tüchtigen und Mutigen unserer Feuerwehren gebührt wieder einmal ganz groß Lob und Dank!!!

    • Moosdorf Live sagt:

      Danke für das Lob. Und: immer gerne! Gerade in solchen besonderen Situationen – sofern es bei uns zeitlich geht finden wir das eine wichtige Aufgabe. Solange das Netz mitspielt. Internet und Strom natürlich gemeint 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.