Die Lichter gehen wieder an im Feuerwehrhaus

Gemeint sind natürlich nicht die Lichter innen. Denn klar ist: auch in der gesamten Pandemie-Phase sind unsere Feuerwehren da und in Bereitschaft. Aber: die Lichter draußen, in Sachen Übung – die können seit Mitte Februar wieder aktiv werden. Wir haben mal kurz und auf Abstand vorbei geschaut.

Wie gesagt: Bereit waren unsere Feuerwehren über die ganzen letzten Phasen von Lockdown und Corona. Aber das üben ist einfach wichtig für die Mannschaften. Und das ging in den letzten Monaten natürlich nicht. Aber es gab eine gute Nachricht für die Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk. Seit vorletzter Woche durften Sie wieder offiziell Übungen unter Corona-Auflagen durchführen.

Übung mit einem speziellen Gerät

Und so strahlten am Freitagabend letzter Woche die Scheinwerfer vor dem Moosdorfer Feuerwehrhaus. Die erste gemeinsame Übung seit langer Zeit wurde mit besonderem Gerät abgehalten, den Paratech Rettungsstützen. Diese werden z.B. bei verunfallten Fahrzeugen eingesetzt um sie zu stabilisieren und damit den Eigenschutz sowie auch den Schutz der Verunfallten und der Rettungskräfte zu gewährleisten.  Ein vernünftig stabilisiertes Fahrzeug gibt zudem deutlich weniger Erschütterungen weiter als ein nicht stabil liegendes Fahrzeug, was sich positiv auf Verletzte und eingeklemmte Personen auswirken kann, die geborgen werden müssen. Im Anschluss wurden dann noch speziell die jüngeren Feuerwehrkameraden am Bergegerät wie Schere und Spreizer geschult.

An dieser Stelle einen großen Dank an alle Aktiven der Feuerwehren Moosdorf und Hackenbuch, die Ihre Freizeit für die Gemeinschaft einsetzen!

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.