Der Sturmsamstag in Moosdorf und Hackenbuch

Im Grunde würden wir auf die Regelmässigkeit dieser Berichterstattung eigentlich gerne verzichten. Aber dieses Jahr verlang wirklich viel von unseren Feuerwehren. Und darum wollen wir euch auch – mit aller Zurückhaltung – zeigen, was die alles leisten. Die ersten Bilder erreichen uns aus Hackenbuch.

Vielleicht vorab: Hunderte Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen standen am Samstag Abend mal wieder im Einsatz. Laut offiziellen Angaben 2.500. Wenn ihr also darüber nachdenkt euch zu engagieren: die Feuerwehr ist ein guter Platz. Und wenn eure Kinder eine sinnvolle Aktivität suchen: die Feuerwehrjugend ist ideal dafür. Das aber nur am Rande und damit man nicht vergisst, dass Menschen da sein müssen um zu helfen, wie Ihr es hier auf diesen Bildern seht.

In Hackenbuch gab es einige Keller die bei dem Starkregen voll liefen und wo gepumpt werden musste. Und auch – wie man sieht – den einen oder anderen Baumbruch. Außerdem wurde – wie immer bei solchen Starkregen Ereignissen der mobile Hochwasserschutz für Hackenbuch aufgebaut. Die FF Hackenbuch spricht von einem klassischen Unwetter-Einsatzgeschehen.

Wir wünschen allen Betroffenen, dass sich der Schaden in Grenzen halten möge.

Das Einsatzgeschehen war insgesamt im Bezirk besonders intensiv in der Region Braunau, St. Peter am Hart und Ranshofen, wie uns die Überblicksmeldungen der Einsätze zeigen. 90% der Meldungen waren Sturmschäden. Aber auch technische Einsätze wie Verkehrsunfälle. Tier-Rettungen und auch Menschen aus Aufzügen befreien gehörte zu den Aufgaben dieser Nacht.

Auch Moosdorf im Einsatz

Laut dem zentralen Meldesystem war die FF Moosdorf eigentlich nicht im Einsatz – aber sie Kameraden waren doch unterwegs: Keller und Bäume. Es war halt wirklich vor allem der Sturm und der Regen. Kuriosum: die Windrichtung war zum Beispiel bei uns so speziell, dass etwas passierte was wir nicht kannten: der starke Wind hat das abfließende Wasser über die Dachschindeln zurück – also Dachaufwärts – fließen lassen. So dass tatsächlich etwas Wasser von oben eindrang. Nichts was wir nicht mit „Bordmitteln“ selber hätten lösen können. Aber zuerst dachten wir natürlich es hätte Dachschindeln weggerissen und dadurch käme Wasser von oben. Zum Glück war das nicht der Fall.

Hier einige Bilder die uns die FF-Moosdorf verfügbar gemacht hat:

Und hier einige Bilder die uns Jürgen Haas, Kommandant der FF Hackenbuch, geschickt hat:

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

2 Antworten

  1. Paul sagt:

    Seit 8 Jahren informiert moosdorf.net mit aktuellen Infos zu Moosdorf. In der Corona-Zeit gab es besonders viele wertvolle Tipps und Hinweise. Danke dafür!

    • Moosdorf Live sagt:

      Lieber Paul,
      und seit 8 Jahren begleitest Du uns immer wieder mit positiven und wertschätzenden Kommentaren hier. Danke Dir und auch allen anderen die uns Monat für Monat hier lesen für Deine und Eure Treue zu moosdorf.net
      Barbara & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.