Über Mutig sein in Zeiten von Corona

In den letzten Wochen – insbesondere seit dem die Maskenpflicht zwischenzeitlich aufgehoben war – wurde viel diskutiert. Unter anderem über das Thema „Mutig sein…“. Meist mit dem Hinweis, man muss ja keine Maske mehr aufsetzen, also einfach grundsätzlich weglassen… Oft wurde Mut also gleichgesetzt mit dem Gedanken, dass man – ob nun im Supermarkt oder im Lokal – wieder näher zusammen rücken kann. Erlaubt mir dazu einen Kommentar: Mit Mut hat das weglassen der Schutzmaßnahmen oder von Schutzabständen nichts zu tun. Mutig ist für mich eher das Gegenteil…

Grundsätzlich ist Moosdorf.net ja keine Meinungs- oder Kommentarseite. Wir berichten vor allem von den vielen guten Dingen in unserer Gemeinde. Das war schon vor Corona so. Das haben wir so beibehalten. Und das will ich auch heute tun. Gerade weil seit heute bis auf weiteres wieder Maskenpflicht herrscht in Oberösterreich. Und weil die Zahlen der Infizierten steigen. Wir hoffen alle, dass es bei den „Clustern“ bleibt – wie die Gruppen heißen in denen Covid 19 stark auftaucht. Und dass Covid-19 sich nicht deutlich darüber hinaus verbreitet. Und wir wünschen allen Betroffenen – auch im Innviertel sind Fälle bekannt – vor allem gute Besserung. Und jetzt wollen wir über die Mutigen in Corona Zeiten sprechen.

Mutig sein in Corona Zeiten

Mutig in Corona Zeiten sind die, die auch freiwillig, wenn die Schutzabstände nicht eingehalten werden können oder Menschen den nötigen Abstand einfach „vergessen“ die Maske rausholten ohne dass es Pflicht war. Und auch wissend, dass sie damit vor allem die anderen schützen, leider nicht sich selbst.

Mutig sind die, die auch wenn Gruppen zusammenkommen, auf den Mindest-Abstand achten. Egal ob an der Kasse oder am Stammtisch.Und sich auch nicht von spöttischen Blicken oder Kommentaren davon abbringen lassen.

Mutig sind die, die an öffentlichen Orten, freundlich aber klar, darauf hinweisen, dass der Mindestabstand eingehalten werden soll, auch wenn gerade keine Markierungen mehr am Boden sind oder Schilder daran erinnern. Und notfalls selbst auf Abstand gehen. Auch wenn sich so plötzlich jemand in der Schlange an der Kasse vor einem ist, der gerade noch hinten war…

Mutig sind die, die der Realität ins Auge blicken, auch wenn sie „unsichtbar“ ist. Nur weil die Masken verschwunden sind, sind noch lange das Virus und die Gefahr nicht verschwunden. Wer denkt, dass ihm schon nichts passieren wird, weil er jünger oder sportlicher ist oder aus sonst einem Grund, dem lege ich nahe diese Geschichte im Spiegel über einen 33jährigen, sportlichen Krankenpfleger zu lesen, der ums Überleben kämpfte. Nachdem er sich bei der Arbeit infiziert hatte.

Geschrieben als Tagebuch einer Infizierung und der Folgen die sie haben kann. Es geht mir hier wirklich nicht um Angst machen. Es geht um das Verständnis, dass ein Virus wie Sars-CoV-2 nicht auf Alter, Geschlecht oder Herkunft schaut. Wo er kann, da breitet er sich aus.

Darum ist es eine Frage von Miteinander, von unserer Gemeinschaft, dass wir aufeinander schauen und damit seine Ausbreitung eindämmen. Auch wenn das in diesen besonderen Zeiten heißt: Abstand halten, Sicherheitsmaßnahmen beachten und ernst nehmen. So können wir am besten unser Gefühl von Gemeinschaft in Moosdorf lebendig bleiben lassen. Auch das ist der Moosdorfer Weg. Auch wenn er manchmal, wenn wir woanders sind oder auch daheim im eigenen Kreis, Mut erfordert. Weil man sich vielleicht die eine oder andere komische Bemerkung anhören darf.

Moosdorf – das hat bei uns hier auf der Seite immer schon den Untertitel: auf die Menschen kommt es an. Auf jeden von Euch, auf jeden von uns. Also habt weiter den Mut, dieses neue Miteinander zu leben und trotzdem oder gerade damit die Gemeinschaft zu pflegen.

https://www.spiegel.de/gesundheit/coronavirus-der-todeskampf-des-goran-simic-a-00000000-0002-0001-0000-000171168351

*Der ganze Artikel des Krankenpflegers ist hinter der Bezahlschranke des Spiegel. Allerdings reicht es schon die ersten kostenfreien Absätze zu lesen, um einen Eindruck zu bekommen.

Worauf wir jetzt achten müssen – die neuen Regeln in Oberösterreich

Hier ein Artikel aus den Oberösterreichischen Nachrichten, der sich mit den nun geltenden Regeln befasst:

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/maskenpflicht-diese-regelungen-gelten-ab-heute;art4,3273236

Übrigens: bei der Abstimmung auf der Seite ist die weit überwiegende Mehrheit der Besucher die abgestimmt haben der Ansicht, dass die neue Maskenpflicht sinnvoll ist. Hier der Abstimmungsstand von heute vormittag:

Abstimmungs-Ergebnis zur neuen Maskenpflicht auf der Seite der OÖN vom 09.07, 11h

Nachfolgend noch ein aktueller Text, der darauf hinweist dass auch auf den Gemeindämtern diese Regel einzuhalten ist.

Das ist der Text des GVV Schreibens:

#wirschauenaufuns

Ergeht an alle BürgermeisterInnen, VizebürgermeisterInnen und Gemeinde- bzw. ErsatzgemeinderätInnen

Liebe Freundinnen und Freunde,
wir dürfen euch folgende wichtige Informationen bzgl. der erneuten Maskenpflicht in Obersösterreich zukommen lassen. Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten in OÖ ab 9. Juli 2020 Aufgrund der leider stark steigenden Infektionszahlen in Oberösterreich wurden mit Verordnung des Landeshauptmanns vom 8.7.2020, LGBl. 57/2020 (siehe Anhang) wieder verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für unser Bundesland zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 festgelegt. 
Einleitend ist darauf hinzuweisen, dass die Bundesvorgaben lt. COVID-19-Lockerungsverordnung in der geltenden Fassung neben bzw. zusätzlich zur Verordnung des Landeshauptmanns weiterhin gelten und auch einzuhalten sind. Aufgrund der Verordnung des Landeshauptmannes gilt bei Betreten von öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen nun wieder grundsätzlich während des gesamten Aufenthalts an diesen Orten die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS).
Beim Gemeindeamt handelt es sich um einen solchen „öffentlichen Ort“, weshalb die MNS-Pflicht dort zwingend einzuhalten ist. Dies gilt generell für alle Besucher am Gemeindeamt. Die Pflicht betrifft auch alle Mitarbeiter und Mandatare, sofern Kundenkontakt besteht und keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet (zB. Hauchschutz etc.).  Diese MNS-Pflicht an öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und für Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen der Schutzvorrichtung nicht zugemutet werden kann. Die Verordnung des Landeshauptmannes tritt MIT 9. Juli 2020 in Kraft und gilt bis auf Weiteres. Diese Information basiert auf dem OÖ Gemeindebundnewsletter Nr. 61/2020. Freundschaftliche Grüße
das Team des GVV Oberösterreich

Wir wünschen euch eine gute Zeit. Macht das Beste daraus. Mit Vernunft und Vorsicht. Und: bleibt gesund.

Moosdorf Live

Mein Name ist Christian Spanik. Ich bin der Moosdorfer Dorfchronist und verantwortlich für Inhalte und Konzepte der Moosdorfer Gemeindemedien wie Moosdorfer Bote, Moosdorf Live auf Facebook und Moosdorf Live im Internet unter der Adresse www.moosdorf.net

4 Antworten

  1. Kann dem Beitrag vollkommen zustimmen. Mein Sohn lebt in Thailand seit vielen Jahren. Dort tragen alle freiwillig Masken. Heute schreibt er mir, dass Thailand seit mehreren Wochen virusfrei ist Auch in Nachbarländern, wo die Masken überall getragen werden.

    • Moosdorf Live sagt:

      Liebe Helga, vielen Dank für den Kommentar. Ich denke auch, dass wir alle einfach ernsthaft mit diesen Dingen umgehen müssen. Dann schaffen wir das auch gemeinsam.
      Viele Grüsse und bleib gesund!

  2. Paul sagt:

    Danke für diese Meinungsäußerung! Sie gibt wieder, was Realität ist!
    Wir sind dringend aufgerufen, wieder achtsamer und dauerhaft mit Abstand und Maske miteinander umzugehen!
    Muss erst ein großflächiger Ausbruch passieren, damit wir’s ernst nehmen?

    • Moosdorf Live sagt:

      Vielen Dank Paul, für diese Gedanken. Es ist insgesamt toll zu sehen, wieviel Aufmerksamkeit und Zuspruch dieser Artikel auf Moosdorf.net findet. Um ehrlich zu sein, hatten wir das so gar nicht erwartet und sind um so mehr positiv überrascht! Bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.